BUNDESWEITES NETZWERKTREFFEN DIGITAL, 6. JUNI – CORONA UND PERSONALMODELLE
15581
post-template-default,single,single-post,postid-15581,single-format-standard,bridge-core-1.0.6,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,transparent_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-18.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

BUNDESWEITES NETZWERKTREFFEN DIGITAL, 6. JUNI – CORONA UND PERSONALMODELLE

Bundesweites Netzwerktreffen Digital, 6. Juni – Corona und Personalmodelle

Auch in diesem Jahr findet wieder das bundesweite Netzwerktreffen statt. Neu in diesem Jahr: wir veranstalten das Treffen im virtuellen Raum am Samstag, den 6. Juni.

Sorgen um An- und Abreise bleiben aus – schaltet euch einfach zur Veranstaltung zu! Allerdings hat die Pandemie-bedingte Situation noch für viele neue Sorgen und Herausforderungen im Wissenschaftssystem gesorgt, die wir aufgreifen wollen!

Wir planen, das Treffen in zwei je etwa 2-stündigen Etappen via zoom zu bestreiten. Am Vormittag (9:30-12:00 Uhr) möchten wir Gelegenheit zum offenen Austausch über aktuelle Anliegen und Kämpfe geben, am Nachmittag (13:30-16:00 Uhr) würden wir gerne mit euch anhand einer von uns ausgearbeiteten Vorlage über mögliche neue Personalmodelle an Universitäten diskutieren. Das an deutschen Hochschulen vorherrschende Lehrstuhlprinzip steht aus vielen Gründen in der Kritik – doch was sind die Alternativen? Sollte es mehr (Tenure-Track)Professuren geben, aber ohne Lehrstühle? Oder sollte die Professur ganz abgeschafft werden? Wir wollen konkret mit Euch diskutieren, welche Ausgestaltungen in welchem Finanzrahmen möglich sind. Den Aufschlag dazu hatten wir ja bereits beim Netzwerktreffen 2019 gemacht. Ziel ist es nun, ein gemeinsames Papier zu verabschieden.

Aus unserer Perspektive bietet ein digitales Netzwerktreffen die Möglichkeit, dass sich auch diejenigen von Euch beteiligen können, die lange Anfahrtswege nach Berlin sonst eher vermieden hätten. Wir erhoffen uns daher einen intensiven Austausch z.B. über Eure gegenwärtigen Anliegen und Aktionen von Hochschulinis oder Fachgesellschaften (gerade auch in Corona-Zeiten), über neue Vernetzungsmöglichkeiten (und deren Schwierigkeiten), oder im Hinblick auf Informations-/Diskussionsbedarf laufender NGAWiss-Aktionen (Frist ist Frust, Precarious Internationale). Zur Erweiterung unseres Forderungskatalogs um den Punkt ‘Intersektionale Gerechtigkeit’ gibt es z.B. bereits eine ausführliche Stellungnahme der Ini Konstanz, die sich für eine Diskussion am Vormittag anbieten würde.

Wir bitten um Anmeldung per Mail (Betreff: „Anmeldung Netzwerktreffen 2020“)!